+ www.ugriehl.beep.de +++

 
 
 
 
 

Nützliche Internetadressen:

 

Aktuelle Internetadressen:

www.aktuellestunde.de/angeklickt

 

Für den Naturfreund:

www.storchennest.de

Live-Video-Übertragung von Wildschweinen und Hirschen:

www.wildtiere-live.de

 

Für den kommunikativen Zeitgenossen mit Sinn für Spartarife (ständig aktuell):

www.teltarif.de

Für den Wetterfühligen:

Interessanteste Adresse:

http://www.meteomedia.ch/de/index.html

www.meteomedia.de

 

www.donnerwetter.de

www.wetter-online.de

 

Verschiedene gesellschaftspolitische Informationen:

Es gibt für Business- und Privatreisende bereits viele einzelne Routenplaner, Hotelsuchdienste oder Staumelder im Internet, aber erstmals gibt es jetzt ein übergreifendes Mobilitätsportal, das von einer Webadresse aus alle diese Dienste sozusagen, "in einem Paket " anzubieten vermag. Das neue Portal nennt sich "DOM", eine Abkürzung, die für "der orientierte Mensch" steht und ist ein ergeiziges Pilotprojekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF) gefördert wird und bis Ende 2002 läuft.

www.der-orientierte-mensch.de

Seit 30 Jahren sagt das "Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung" Deutschlands Rentenkrise voraus - aber keiner will es hören:

www.bib-demographie.de

Für den Gourmet   

oder falls die Göttergattin streikt oder auch für Singels:

http://www.wdr.de/tv/aks/kochtipp/info.jhtml;jsessionid=BIEQ1NHPSFQBQCQKYRTETIQ

 

 

 

" Geiz ist geil " (für den preisbewußten Zeitgenossen und den Schnäppchen-Jäger zwei Adressen zum Preise vergleichen):

Geiz ist geil", so schallt es aus allen Ecken und Enden. Der
Geiz, so scheint es, ist gesellschaftsfähig geworden.

Doch nicht nur der sparsame Verbraucher von heute wird kreativ,
wenn es ums Sparen geht, und lustwandelt als Schnäppchenjäger
zwischen Toastern und Computern. Geiz beflügelt seit jeher auch
die Fantasie der Schriftsteller. So beschäftigen sich die Autoren
von der Antike bis hin zur Moderne meist auf sehr ironische Art
und Weise mit den Schattenseiten der Geldgier. Ob in Plautus'
"Aulularia", Molières "Der Geizige" oder Balzács "Eugénie
Grandet": Die Geizhälse dieser Welt bieten immer wieder Anlass zu
Spott und Kritik - zum Leidwesen der Figuren und zum Vergnügen
des Lesers.

Vincent de Jong hat jedenfalls weder Zeit noch Mühe gespart um
Ihnen auch in diesem Newsletter wieder ein kostbares Potpourri an
wertvollen Literaturauszügen zusammenzustellen.

Entscheiden Sie nach der Lektüre selbst, ob Geiz tatsächlich geil
ist oder nicht. Außer Frage steht jedoch eins: Gäbe es all die
Schotten, Dagobert Ducks oder die Finanzminister dieser Welt
nicht, so wären uns einige Meisterwerke der Literaturgeschichte
vorbehalten geblieben. Aus dieser Perspektive heraus bin ich doch
recht froh, dass es ihn gibt, den Geiz.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre dieser Klassiker!

>> Plautus - Aulularia <<
Schon im römischen Reich machte man sich über den Geizkragen
lustig. So beschreibt Titus Maccius Plautus in der reizenden
Komödie "Aulularia" (übers. Topfkomödie) das Hin und Her um einen
Goldtopf, den der knauserige Euclio vom "Lar Familiaris" (dem
Hausgott) bekommt, damit er eine Mitgift für seine Tochter hat,
die Megadorus heiraten möchte...
www.zvab.com/index.html?nwl=0403Plautus

>> Molière - Der Geizige <<
Molière (d.i. Jean-Baptiste Poquelin) griff für seine
Prosakomödie "l'Avare" auf Plautus' Vorlage zurück und machte aus
ihr eine witzige Charakterstudie. An die Stelle der natürlichen
Empfindungen tritt bei Vater Harpagon der Geiz. Seine beiden
Kinder, der Sohn Cleante und die Tochter Elise, haben bereits
einen Heiratspartner auserkoren... 
www.zvab.com/index.html?nwl=0403Moliere

>> Sternheim - Der Geizige <<
Carl Sternheim basierte seine Komödie "Der Geizige" weitgehend
auf Molières Stück; die meisten Charaktere hat er übernommen.
Allerdings rückt Sternheim die Beziehung Sohn-Vater mehr in den
Mittelpunkt. Während der verschwenderische Sohn sympathisch
wirkt, geht dem Vater das Geld über alles...
www.zvab.com/index.html?nwl=0403Sternheim

>> Balzac - Eugénie Grandet <<
Die Revolution hat Eugénies Vater, Charles Grandet, ein Vermögen
eingebracht. Das Geld verwandelt ihn in einen Geizkragen und
Haustyrannen, der seine Familie zu ungeheurer Sparsamkeit zwingt.
Als der Vater erfährt, dass Eugénie ihrem Cousin, den sie liebt,
Geld zusteckt, damit er sich in Indien eine bessere Existenz
aufbauen kann, verdonnert er seine Tochter zu Wasser und Brot.
Balzacs Charles Grandet wurde häufig mit Molières Harpagon
verglichen. Balzac sagte zu diesem Vergleich: "Molière schuf den
Geizhals, ich aber schuf den Geiz"...
www.zvab.com/index.html?nwl=0403Balzac

>> Freud - Geld und Kot <<
In einigen Artikeln über Zwangsneurosen geht Freud auf die
Beziehung zwischen Geld und Kot ein, insbesondere auf den
wirklich merkwürdigen Widerspruch, dass Geld bzw. Gold einerseits
heißbegehrt ist, andererseits aber als etwas Schmutziges
empfunden wird....
www.zvab.com/index.html?nwl=0403Freud

>> Walt Disney - Dagobert Duck <<
Die Cartoonfigur Dagobert Duck bedarf keiner Erläuterung. Jeder
wird sich an Donalds überaus geizigen Onkel erinnern, der so gern
in seinem Geld schwimmt. Ständig fürchtet Dagobert, irgendjemand
könnte ihm sein Geld abspenstig machen wollen, und anpumpen lässt
er sich gleich gar nicht...
www.zvab.com/index.html?nwl=0403Disney




www.geizkragen.de

www.guenstiger.de

 

Anschließend muß der Test für Verbraucher

www.stiftungwarentest.de

angeklickt werden.

 

Was ist los im Ruhrgebiet?

Informationen über Freizeit und Kultur, Daten und Publikationen, Landschaft und Umwelt, Presse und Medien, Wirtschaft.

U. a. interessant ist der Geodatenserver, der Karten und Luftbilder des gesamten Ruhrgebietes gezielt auf die angegebene Adresse liefert.

www.ruhrgebiet.de

Wer sich ausführlicher über die Geschichte des Ruhrbergbaus informieren will, sollte folgende Adresse nicht versäumen:

www.ruhrbergbau.de

 

Eine brandneue und umfangreiche Information mit reichhaltigen Material und Links, die vom KVR und dem Geographischen Institut Bochum erstellt worden ist, beinhaltet die Adresse:

www.ruhrgebiet-regionalkunde.de

Informationen zu Planungen im  Emscherlandschaftspark 2006:

http://www.elp2010.de/

Praktischer Routenplaner für Radfahrer. Berechnet ruckzuck schöne Radtouren und behält auch auf Wunsch Steigungen im Auge:

www.radroutenplaner.nrw.de

Seit April 2006 ist der Ruhrtal-Radweg von der Quelle bis zur Mündung fertiggestellt.

Infos unter:

http://www.ruhrtalradweg.de/

Der Ruhrtalradweg ist ein neuer rund 220 Kilometer Radweg der von der Ruhrquelle im Wintersportort bis in die Industriemetropole Duisburg führt. Die Organisation Sauerland-Tourismus e.V. und die Ruhrgebiet Tourismus GmbH haben den Ruhrtalradweg ins Leben gerufen und wurde Ende April feierlich mit politischer und lokaler Prominenz eröffnet. Jeder der den Ruhrtalradweg fährt der wird dabei eine schöne Landschaft entdecken und sehen wie sich das Wasser der Ruhrquelle langsam zur Ruhr formiert die direkt entlang des langen Radweges führt.

Weitere Infos:

http://ruhrtalradweg.1a-mitteldecken.de/

 

Praktische Übersicht über Angebote in NRW: Von Wandertipps über Kulturhinweise bis hin zu lokalen ereignissen: Alles auf Mausklick:

www.nrw-tourismus.de

 

 

Eine neue kulturelle Einrichtung (ab September 2002) stellt sich in Dortmund mit dem neuen Konzerthaus vor. Informationen und Buchungen der einzelnen Programme und Abonnements sind online möglich.

www.konzerthaus-dortmund.de

www.harenberg.de

Nützliche Adressen für Kabarett in Deutschland:

http://www.burgtheater.de/kabarett/kabalink.htm

Hersteller und Verbraucher sollen sich erstmals im Internet umfassend über den ökologischen Landbau informieren können.

www.oekolandbau.de

 

Flugangebote im Vergleich:

Langwieriges Suchen nach dem preiswertesten  Charterflug auf den Web-Seiten der Airlines hat ein Ende:

www.Flugbuchung.com

durchsucht und vergleicht Nur-Flug-Angebote der aktuellen Saison bei über 30 Reiseveranstaltern und bei Charterfluggesellschaften. Sekundenschnell präsentiert das Internet-Reisebüro eine Preisübersicht. Wer mag, kann seinen Wunschflug anklicken und online reservieren.

 

Preisvergleich für Online-Reisen:

Auf der Suche nach preiswerten Reisetickets hilft

 www.reise-preise.de

weiter. Er durchsucht und vergleicht gebührenfrei alle Angebote von Online-Reisebüros wie Expedia, Travelchannel, Travel 24, TUI, E-Bookers oder Mc Flight.

Weitere Flugbörsen: 

www.start.de

www.opodo.de

www.expedia.de

www.travelchannel.de

www.flug.de

Billigflieger im Vergleich

Viele Billig-Airlines verkaufen ihre Tickets über das Internet. Lästig für den Kunden ist nur, dass er die Fluggesellschaften einzeln aufrufen muss, um den billigsten der Billigflieger zu finden. Das geht jetzt einfacher mit einem neutralen Preisvergleich eines Reiseportals im Internet. Gibt man Start- und Zielort sowie Reisezeit ein, werden 40 Fluggesellschaften abgefragt und die Ergebnisse aufgelistet. Wer will, kann die Billigangebote dann direkt online buchen.

www.Flightpoint.de

 

Zur Information über Deutschland:

www.destinationgermany.com

Für den Staufinder:

www.autobahn.nrw.de

Zum Schutz vor "Platzregen":

www.unwetterzentrale.de

Für passionierte Radfahrer:

www.radroutenplaner.nrw.de

 

Weltweite Webcam-Adressen:

http://www.globocam.de/service/intern/webcams/index.php3?land=Deutschland&such_typ=land

http://www.coolness.demon.nl/webcams/webcams.html#weblinks

 

Für den geschichtlich Interessierten:

 

 

Ägyptenreise im Internet

Virtuelle Präsentation von 7000 Jahren Kulturgeschichte - Museumsrundgänge am heimischen PC

von Christian Heinrich

Kairo -  Eine Nilkreuzfahrt oder der Besuch historischer Stätten in Ägypten ist nicht selten mit dem Aufsuchen sanitärer Einrichtungen verbunden. Wer die Pyramiden sehen möchte, musste bisher häufig Durchfälle in Kauf nehmen. Jetzt bietet jedoch das Internet eine kostengünstige, darmschonende Alternative. Die ägyptische Regierung und die Firma IBM haben sich gemeinsam ein digitales Museum entwickelt, das den Internet-Nutzern rund um den Globus einen spannenden Zugang zu 7000 Jahren Kulturgeschichte bietet.

Eingebettet in Erzählungen wird auf der Homepage des "Eternal Egypt" versucht, die Vergangenheit mittels Multimedia wieder lebendig zu machen. Alle wichtigen Schauplätze, Personen und Legenden der ägyptischen Geschichte sind vorhanden. "Das Ergebnis stellt das reichhaltigste Depot an Information über die Ägyptische Kulturgeschichte dar, die heutzutage im Web verfügbar ist", so Ahmed Nazif, ägyptischer Telekommunikations- und Informationsminister. Dabei wurde besonderer Wert auf Anschaulichkeit gelegt. Der Besucher kann sich etwa im Grab von Tutanchamun frei umsehen oder betrachten, wie Alexandria mit dem berühmten Leuchtturm vor Tausenden von Jahren aussah. Anhand einer Animation wird gezeigt, wie die Pyramiden gebaut wurden. Landkarte und Zeitstrahl sind ebenfalls vorhanden, beide natürlich "interaktiv". Abgerundet wird alles durch zahlreiche Fotos und 3D-Modelle.

Drei Jahre lang haben Forscherteams an "Eternal Egypt" gearbeitet, und von dem ansehnlichen Ergebnis ist man in Ägypten begeistert. "Alles in allem hat die neue Technologie es möglich gemacht, Ägypten so zu sehen, wie wir es uns nie vorstellen konnten - ein Land, so, wie es vor Tausenden von Jahren wirklich war", schwärmt Fathi Saleh, der Leiter des Zentrums zur Dokumentation des kulturellen Erbes Ägyptens.

Das virtuelle Museum im Internet ist nur eines von drei Projekten von "Eternal Egypt". Im ägyptischen Museum in Kairo stehen den Besuchern jetzt Handcomputer (PDAs) zur Verfügung, die zusätzliche Textinformationen, Bilder und Animationen zu den ausgestellten Museumsstücken vermitteln. Die dritte Säule von "Eternal Egypt" ist die Möglichkeit, diese PDAs auch bei Rundgängen an weitläufigen Stätten zu benutzen. So erhält man beispielsweise beim Schlendern um den Tempel von Luxor jeweils passende Informationen zum aktuellen Standort. Es gibt also doch noch ein paar Gründe, die Kosten und Mühen auf sich zu nehmen und nach Ägypten zu reisen. Glück gehabt.

 

 
   
Leserbrief Druckversion Artikel versenden

 
  Weblinks:
  www.eternalegypt.org
 

 

 

 

Eine umfangreiche und beeindruckende Information zum 3. Reich:

http://www.obersalzberg.de/

Ein praktisches Pilzlexikon

Autor: Jörg Schieb

 

Den Fliegenpilz mit rotem Deckel kennt wohl jedes Kind. Der ist giftig, klar... Amanita Muscaria. So heißt der Fliegenpilz in der Fachsprache. Wusste ich auch nicht. Steht aber so in der wirklich empfehlenswerten Pilz-Datenbank, im Internet unter www.toxinfo.org.

Hier können Pilzsammler in aller Ruhe nachschauen, was sie da im Wald oder am Wegesrand gepflückt haben. Besonders praktisch ist vor allem die Bilder-Galerie. Vom Birkenpilz bis zum Zitronenblättrigen Täubling sind hier zahllose Pilze abgebildet.

Viel besser ist aber, dass die Webseite auch genau erklärt, wo man den Pilz findet, wie er sich erkennen und von anderen Pilzen unterscheiden lässt - und: ob er überhaupt zum Verzehr geeignet ist.

Die üppige Datenbank lässt sich aber natürlich auch nach Namen durchsuchen. Es gibt jede Menge praktischer Tipps, was man beim Pilzesammeln beachten sollte, wie sich giftige Pilze erkennen lassen und wie man Pilze optimal und lecker zubereitet. Ein rundes Angebot, rund ums Thema Pilze.


Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!

 
 

Home
Brigitte Griehl
materialien
geographieimnetz
webadressen
geographie-linkliste
webcams
reisetipps
activitylcwetter
konzert26_2_2005
ueber_mich
gourmet
benefizgala_11_2007
nrw_ausflugtipps
benefizgala_11_2009
Schweinegrippe
Presseecho
Eyjafjallajoekull
Impressum